Eine Gemeindeentwicklung analysiert zunächst mit breit angelegter Bürgerbeteiligung systematisch die Ausgangslage (Stärken-, Schwächenanalyse), erarbeitet dann zentrale Ziele (wie soll die Gemeinde im Jahr 2030 aussehen, was wollen die Bürger) und benennt Maßnahmen wie man diese erreichen könnte.…...und dies ortsteilübergreifend. Die Arbeit hierzu geschieht in Arbeitsgruppen, die jeweils ein Thema bearbeiten.

 

Auf guad boarisch:
Wo kemma her ?  Wo stehma ?  
Wo wollma hin ?   Wie kann´t mas macha ?

 

Wie schaut das in der Praxis aus ?

 

Systematische Analyse von Stärken & Schwächen

auch mit fachlicher Unterstützung. Bearbeitung von Themen wie z.B. Siedlungsentwicklung, Ortsbild/ Innenentwicklung, Demographie, Wirtschaft, Dorfgemeinschaft, Infrastruktur & Energie, Verkehr und Mobilität.
Aktive Bürgerbeteiligung, Arbeit in Arbeitsgruppen
Was will eigentlich der Bürger ? Mitarbeit in offenen Arbeitskreisen, Bürgerbefragungen,
Workshops, Projekttagen…Ziel ist es, Ideen der Bürger zu nutzen und Ziele  zu definieren.
Entwicklung eines Konzepts „Frasdorf 2030“
Strukturierter Plan (mittel-, langfristig angelegt) zur Umsetzung erarbeiteter Zielvorstellungen
………wie soll „Frasdorf 2030“ aussehen.